Gaskocher Test

Gaskartuschenkocher sind die am häufigsten verwendeten Campingkocher. Gas besitzt eine hohe Heizleistung. Im Vergleich zu anderen Kochern sind sie relativ günstig. Sturmkocher mit einer Flamme sind platzsparend und können gut im Rucksack transportiert werden. Dennoch sind Camping Gaskocher nicht für jede Tour geeignet. Bei sehr kalten Temperaturen stoßen sie an ihre Grenzen. Auf dem Markt gibt es viele etablierte Hersteller mit guter Qualität. Um beim Gaskocher Kauf keine Fehlentscheidung zu treffen ist nachfolgend eine Übersicht empfehlenswerter einflammiger Gaskocher gegeben.

1-flammige Gaskocher eignen sich sehr gut für alleinreisende Personen, für Trekking- oder Fahrradtouren. Auch für kleine Reisegruppen hat es Vorteile mehrere kleine Kocher mitzunehmen. Sie bieten höhere Flexibilität. Das Gewicht kann beim Transport auf verschiedene Rucksäcke verteilt werden.

1-flammige Gaskocher im Vergleich

Semptec Urban Survival

  • 2490ab
  • 154g
  • 96 x 85 x 33 mm
  • Verbrauch:160 g/h

Primus Express

  • 3495ab
  • 91g
  • 40 x 83 x 87 mm
  • Verbrauch:160 g/h

Rsonic Gaskocher

  • 2890ab
  • 2,1kg
  • 32,6 x 27,7 x 9,1 cm
  • Verbrauch:110 g/h

Trangia Gasbrenner

  • 4612ab
  • 170g
  • 95 x 51 x 51 mm
  • Verbrauch:140 g/h

Campingaz Camp Bistro

  • 4994ab
  • 1,5kg
  • 33 x 28 x 9 cm
  • Verbrauch:170 g/h

Gaskartuschenkocher Aufbau

Camping Gaskocher bestehen immer aus dem Brenner und dem Brennstoffvorrat also der Gaskartusche. Im Brenner wird das Gas mit Luft vermischt und verbrannt.
Man unterscheidet Gaskartuschenkocher, bei denen der Brenner direkt auf der Gaskartusche angebracht ist mit Gaskocher bei denen der Brenner separat steht und nur über einen Schlauch mit dem Gasvorrat verbunden ist. Beim Anschluss von Gaskocher und Kartusche unterscheidet man 3 verschiedene Systeme. Stech-, Schraub- und Bajonettventilanschluss. Es gibt Gaskocher mit integriertem Zünder und solche, bei denen man die Flamme mit einem Streichholz oder Feuerzeug entzünden muss.

Bei der Größe unterscheidet man zwischen 1-flammigen, 2-flammigen oder mehr-flammigen Gaskochern. Kleine Sturmkocher haben den Kochaufsatz über der Gaskartusche, damit einen höheren Schwerpunkt und höhere Umkippgefahr. Kleine Kocher werden immer mit Gaskartuschen betrieben.

Mehrflammige Gaskartuschenkocher

Größere Gaskocher werden entweder mit Gasflaschen (z.B. 5kg oder 11kg) oder Gaskartuschen betrieben. Es gibt auch Gaskocher, die sich sowohl mit Gaskartuschen als auch mit Gasflaschen betreiben lassen. Häufig ist dann jedoch ein Adapter oder ein zweiter Gasschlauch nötig.

Für Camper ohne Platz- und Gewichtsnot sind größere Propangaskocher empfehlenswert. Eine Übersicht und unsere Testempfehlung findet ihr auf der Gaskocher Test Seite für 2-flammige Gaskocher.

Große Mehrflammkocher sind standfester als ihre Kleinen Brüder und bieten eine Auflagefläche für große Töpfe. Wer mit der Familie oder einer Gruppe unterwegs ist und keine Platznot spürt ist damit gut bedient.

Propangaskocher Einsatzgebiete

Gaskocher (oder Gaskartuschenkocher) sind die am häufigsten verwendeten Outdoor Kocher. Gaskocher kommen sowohl beim Camping auf dem Campingplatz mit Zelt oder Wohnmobil, als auch auf Wander-, Rad- und Trekkingtouren zum Einsatz. Wegen ihrer Robustheit und dem geringen Wartungsaufwand werden sie ebenso gerne auf Festivals genutzt um günstig und schnell die Fertignahrung zu erhitzen. Auf Campingplätzen werden regelmäßig aufwändige Gerichte gekocht. Sturmkocher mit einer Flamme sind platzsparend und können gut im Rucksack transportiert werden. Dennoch sind Camping Gaskocher nicht für jede Tour geeignet. Bei kalten Temperaturen stoßen sie schnell an ihre Grenzen. Unterschiedliche Gaskocher haben unterschiedliche Gaskartuschen oder Gasflaschensysteme. Der Nachkauf der Gaskartuschen kann sich in manchen Regionen als schwierig gestalten.