Campingküche

Ein leerer Magen kann einem jeden Urlaub vermiesen, aber gerade beim Camping ist das Essen ein essentieller Bestandteil des Urlaubs. Gerade deshalb macht es Sinn, sich im Vorhinein zu informieren und die Gerichte zu planen. Wir von Camping-kocher.com sind natürlich ganz besonders bedacht die Essensplanung aus Sicht der Campingkocher zu beschreiben und wichtige Tipps und Hinweise zu geben, damit die nächste Reise in die Natur nicht am leeren Magen scheitert.

Die Kochausstattung

Grundsetzlich gibt es bei der Kochplanung und der Wahl der Gerichte zu unterscheiden, was für Ausrüstung einem zur Verfügung steht. Heruntergebrochen sollte man sich darüber klar sein, wie viel Kochflammen und Kochgeschirrteile man zur Verfügung hat. Dabei gilt es auch zu beachten, dass häufig in den gekauften Kochgeschirr Systemen nicht jeder Topf einen eigenen Deckel besitzt. Auch fehlt Küchenausstattung wie zum Beispiel Messbecher, Waage oder Pfannenbesteck. Plant man spezielle Gerichte zu kochen, sollte man sich also im Klaren sein, ob für die Zubereitung an alles gedacht ist. Grundausstattung für das Kochen im Freien ist häuftig lediglich ein Taschenmesser, ein Topfset, das Essbesteck sowie natürlich ein Campingkocher.

Die Kochtechnik

In der Campingküche gibt es ein paar Tricks und Kniffe, die wir hier einmal zusammentragen möchten. Als oberstes Gebot gibt das Kochen mit Windschutz. Dabei muss es kein teueres Extra des Campingkocher Herstellers sein, eine Isomatte, Holzbrett, Baum oder ein hingelegter Campingstuhl erfüllen ihren Zweck genauso.

Hat man zum Kochen nicht genügend Flammen zur Verfügung, eignet sich die Technik des Turmkochens. Dabei positioniert man zwei Töpfe übereinander, der obere dient als Deckel für den unteren Topf und greift dabei gleichzeitig die überschüssige, nach oben entweichende Hitze ab. Der obere Topf wird je nach Campingkocher nicht genügend Wärme bekommen um im oberen Topf zu kochen, aber zum Köcheln oder zumindest Warmhalten wird die Temperatur ausreichen.

Was wird gekocht?

Bei der Wahl der Gerichte gilt es zu unterscheiden ob man stationär an einem Ort Urlaub macht, gegenenfalls mit dem Auto anreist, und Lagerungsmöglichkeiten durch Isolierboxen hat, oder ob man eine abenteuerliche Trekkingtour mit nur geringen Versorgungsnachschüben plant. Im letzten Fall lohnt sich unser Artikel zur Campingküche für Trekkingtouren, in dem genauer auf Nahrungsmittelbesonderheiten und Transportgewicht eingegangen wird.

Beim Kochen auf dem Zelt- oder Campingplatz spielt nicht so sehr das Gewicht, sondern verstärkt die Haltbarkeit der Lebensmittel eine wichtige Rolle. Die hinter folgenden Link aufgeführten Campingrezepte dienen als Kreativitätsanstoß um mit einfachen Mitteln leckere Gerichte zu zaubern.