Campingküche für Trekkingtouren

Bei mehrtägigen Trekkingtouren durch Gebiete ohne Nahrungsmittelnachschub möchte man nicht auf die Beeren und Pilze im Wald zurückgreifen müssen, sondern sollte zumindest für eine Grundnahrungsmittelversorgung ausgestattet sein.

Ein Mensch braucht am Tag bei leichter körperlicher Betätigung eine Energiemenge von ca. 2500 kcal. Diese sollten dem Körper über Kohlehydrate, Eiweiß und Fette zugeführt werden. Sind bei der Tour anstrengende Anstiege, Kletterabschnitte oder weitere herausfordernde Aktivitäten geplant, braucht der Körper noch mehr Energie um die Arbeit zuverlässig verrichten zu können.

Hier wollten wir speziell auf die Nahrungsmittelausstattung für eine Tour mit einem Campingkocher eingehen. Es gibt dabei mehr Essensvorschläge als jeden Tag bloß Nudeln mit Soße.

Das Nahrungsmittel Tragegewicht

Fertige Dosennahrung wie Ravioli oder Eintöpfe kommen für eine Trekkingtour nicht in Frage. Sie sind sperrig und schwer. Die schnelle und einfache Zubereitung sollte einem dabei nicht blenden. Wer mehr als zwei Tage unterwegs ist, kann sich das Tragegewicht solcher Fertignahrung nicht leisten.

Das Zauberwort beim Sparen von Tragegewicht beim Trekken ist dehydrierte Nahrung. Dehydriert bedeutet entwässert, dem Lebensmittel wurde also durch weiterverarbeitung Wasser entzogen. Entwässertes Essen ist konserviert und dadurch länger haltbar. Im Gegensatz zu frischer Nahrung kann dehydrierte Nahrung nicht faulen, Schimmel bilden oder weich werden. Es ist durch das entzogene Wasser deutlich leichter und einfacher zu transportieren. Die ernährungsphysiologischen Eigenschaften bleiben durch die dehydrierung erhalten, die Nahrung enthält also noch alle Nährwerte.

Für den Konsum lässt sich die Nahrung wieder rehydrieren. Durch die Zuführung von Wasser (am besten mit einem Campingkocher erhitzt) erhält man die vollwertige Nahrung zurück.

Anbieter getrockneter Fertignahrung ist beispielsweise Trek & Eat und Farmers Outdoor. Beide Firmen bieten gefriertrocknete Nahrung in Tüten für den Trekkingurlaub. Die Ansage ist hier “Fast Natural Food”, speziell für Sport treibende Outdoorer entwickelt, die keine Frischen Lebensmittel kaufen können. Die Nahrung ist frei von Konservierungs-, Farb- und geschmacksverstärkenden Zusatzstoffen.

Essensvorschläge für die Trekkingtour

  • Müsli enthält wichtige Energielieferanten, zusammen mit getrocknetem Obst ist es eine gute Basis für den Tag. Um keine Milch mitzutragen empfiehlt sich die Beimischung von Milchpulver und Kakaopulver. Die Mischung muss morgens nur noch mit Wasser aufgegossen werden. So kann der Trekkingtag starten.
  • Powerbars, Müsliriegel, Energieriegel. Diese kleinen praktischen Energielieferanten sind handlich und leicht. Sie füllen jede Lücke im Rucksack und können ohne Zubereitung einfach während der Tour gegessen werden. Es gibt diverse verschiedene Sorten und Variationen. Ein guter Mix verschiedener Riegel lässt einen den Appetit an ihnen nicht verlieren
  • Getrocknete und geräucherte Wurst enthält viel Fett und ist ebenfalls ein guter Energielieferant für die kleine Pause zwischendurch. Das Fleisch ist haltbar und lässt sich auch verwenden um die ein oder anderen Tütensuppe aufzuwerten.
  • Schokolade schmeckt gut und gibt einen Lust und Motivation zurück. Eine Schokoladenreserve ist eine gute Investition und gibt neben emotionalem Aufbau auch Energie für den letzten Abschnitt der Tagesetappe.
  • Eine warme auf dem Campingkocher zubereitete Speise sollte man pro Tag mindestens einplanen. Um auch genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen empfehlen sich suppen oder Eintöpfe zum kochen. Unterwegs nachgefülltest Wasser muss abgekocht werden. Zusammen mit einem Brühwürfel oder einer Tütensuppe ergibt sich gleichzeitig eine warme Mahlzeit.
  • Reis ist im Verhältnis vom Transportgewicht zur Energiemenge besser geeignet als Nudeln. Da in der Regel kein Sieb zum Wasser abschütten vorhanden ist, kocht man Reis direkt im Verhältnis 2 Teile Wasser auf ein 1 Teil Reis. Sobald alles Wasser verkocht ist, ist der Reis essfertig.
  • Rote Linsen eignen sich hervorragend für einen Linseneintopf. Zusammen mit der Fertigtüte von “Knorr – Großmutters Geheimnis” und etwas kochendes Wasser lässt sich eine schnelle, leckere Mahlzeit zaubern.
  • Couscous ist ebenfalls kompakt im Transport. Lässt man ihm im Wasser quellen kann er eine abwechslungsreiche Alternative zu Reis oder Nudeln darstellen.

 

Die wichtigste Grundregel nennt sich Abwechslung. Das ist nicht nur gesund und gut für den Körper, sondern hebt auch die Motivation.

Trekkingtouren ganz ohne mitgebrachte Nahrung

Alle extrem Abenteurer, die sich ihr Essen doch im Wald zusammensammeln wollen oder zumindest keine Scheu haben ihre Mahlzeit mit dem Grün der Natur zu ergänzen, können sich die App “Essbare Pflanzen” für iOS und Android herunterladen. Die App gibt Tipps, Pfanzenbilder, weißt auf giftige Doppelgänger hin und versorgt einem im Ernstfall mit Notfallnummern. In der Ruprik “Wildpflanzen-Rezepte” gibt es Hinweise und Tipps zur Zubereitung sowie Rezepte. Eine Smartphoneabhängigkeit in der Natur ist aber zumindest bei längeren Campingvorhaben eher unpraktisch. Die App kostet für Android 3,99€, für iOS 6,99€.