Campingkocher Test

Campingkocher bieten die ideale Möglichkeit auf Reisen Unabhängigkeit zu bewahren und Geld bei der Verpflegung zu sparen. Gerade in Nordamerika, Europa und Australien bieten Campingkocher die Möglichkeit teure Restaurants und kalte Fertigspeisen zu umgehen.

Auf diese Seite haben wir Campingkocher für euch verglichen. Unserer Tests beschränken sich dabei nicht auf Gaskocher, sondern umfassen auch Campingkocher ohne Gas. Bei Touren außerhalb der Zivilisation durch Wälder, Gebirge oder Wüsten kann die Wahl der Outdoor Kocher stark über Wohlbefinden und Reisespaß entscheiden. Bei der Wahl des passenden Kochgerätes gibt es jedoch wichtige Unterschiede für Einsatzgebiet, Heizleistung, Regulierbarkeit und Wartungsaufwand. Im ersten Schritt gehen wir auf die besten 1-flammigen Campingkocher ein. Weiter unten findet ihr auch unsere Favoriten beim Kauf von 2-flammigen Campingkochern.

Primus Express

  • 3495ab
  • 91g
  • 40 x 83 x 87 mm
  • Leistung: 2600 W

Coleman Benzinkocher

  • 7895ab
  • 1,2 kg
  • 12 x 12 x 15 cm
  • Leistung: 2500W

Rsonic Gaskocher

  • 2890ab
  • 2,1kg
  • 32,6 x 27,7 x 9,1 cm
  • Leistung: 1500 W

Trangia Sturmkocher

  • 7275ab
  • 1,2kg
  • Packmaß: 100 x 220 mm
  • Leistung: 300 W

Hobo Bushbox

  • 2990ab
  • 260g
  • 11,5 x 9 x 0,5 cm

Den richtigen Campingkocher kaufen

Im Folgenden geben wir eine Übersicht über die verschiedenen Campingkocher Tests, damit der nächste Outdoor Urlaub ein voller Erfolg wird. Entscheidet man sich für einen Gaskocher ist auch die Wahl vom richtigen Campingkocher Gas ist entscheidend!

Grundlegend werden Campingkocher je nach Brennstoff in verschiedene Kategorien unterteilt. Gaskocher (auch Gaskartuschenkocher), Spirituskocher, Benzinkocher und Hobo-Kocher sind die gängigsten und beliebtesten Kochervarianten. Zudem gibt es noch Elektro-, Esbit-, Petroleum- und Mehrstoffkocher.

Jedes Camping Kochsystem besteht aus einem Kochaufsatz mit Auflagefläche für das Kochgeschirr sowie dem Brennstoffvorrat. Je größer der Kocher, desto stabiler steht der Kocher und kann größere Töpfe und Pfannen tragen. Wer mit leichtem Gepäck reisen möchte, sollte Modelltypen die als Sturmkocher oder Standkocher bezeichnet werden einpacken. Sie wiegen manchmal nur wenige hundert Gramm und nehmen sehr wenig Platz im Gepäck. Bei der Standstabilität büßen sie jedoch gegenüber ihren schwereren Brüdern ein.

Die Wahl des Brennstoffes ist an das Einsatzgebiet, Heizleistung sowie an den Wartungsaufwand gekoppelt.

Je nach Urlaub, ob mit Wohnmobil, Camper oder Zelt. Ob klassisch auf dem Campingplatz oder ein abenteuerlicher Trekkingurlaub durch die Wildnis, in unseren Produktübersichten stellen wir die besten Kocher in einem Vergleich gegenüber. So seid ihr für den nächsten Trip perfekt gerüstet.

Campingkocher Vergleich

Je nach Urlaub, ob mit Wohnmobil, Camper oder Zelt. Ob klassisch auf dem Campingplatz oder ein abenteuerlicher Trekkingurlaub durch die Wildnis, in unseren Produktübersichten stellen wir die besten Kocher in einem Vergleich gegenüber. So seid ihr für den nächsten Trip perfekt gerüstet.

 

Was machst Gas Campingkocher aus?

Gaskocher sind die am weitesten verbreiteten Campingkocher. Gas besitzt eine hohe Heizleistung. Die Kocher zeichnen sich durch ihre Robustheit und geringe Wartung auf. Sie werden in allen Größen und Varianten verkauft; von kleinen 1-flammigen Sturmkochern bis großen Mehrflamm-Kochern (zweiflammige Gaskocher gibt es hier).

Bei negativen Temperaturen stoßen Gaskocher jedoch schnell an ihre Grenzen. Durch die Unterschiedlichen Kartuschensysteme kann sich der Nachkauf passender Gaskartuschen in manchen Regionen als schwierig gestalten. Der Transport von Gaskartuschen im Flugzeug ist nicht erlaubt, wer mit seinem Campingkocher in Ferne Regionen aufbricht, sollte sich über Nachkaufmöglichkeiten im Reiseland informieren.

Sind Spirituskocher eine Alternative?

Spirituskocher können auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt benutzt werden. Die Heizleistung ist hier jedoch nur halb so hoch wie bei Gaskochern. Der Brennstoffverbrauch ist dementsprechend höher, die Kochzeit länger. Windschutz und Hitzereflektoren sind sehr zu empfehlen, jedoch oft beim Kauf von Sets schon inklusive. Bei der Verbrennung rußt Spiritus, wodurch ein höherer Aufwand für die Reinigung des Brenners und des Kochgeschirrs entsteht.

Unter allen Herstellern hat sich vor allem die schwedische Firma Trangia einen Namen in dieser Campingkocher Sparte gemacht. Sie vertreibt die sehr beliebten und effizient verpackbaren Spirituskochersysteme inklusive Kochgeschirr. Unsere Spirituskocher Tests gibt es hier.

Wie schlagen sich Benzinkocher im Vergleich?

Benzinkocher sind beliebt, da ihr Brennstoff auf der ganzen Welt gut verfügbar ist. Benzin hat eine hohe Heizleistung. Die Kocher sind in hohen Lagen und auch bei negativen Temperaturen einsetzbar. Damit verbindet der Benzinkocher die Vorteile eines Gas- und Spirituskochers. Benzin rußt bei der Verbrennung wodurch hier jedoch eine gründliche Reinigung nach jeder Benutzung notwendig wird.

Im Betrieb gehören Benzinkocher zu den etwas lauteren Geräten. Dies variiert von Modell zu Modell. Wer Wert auf ruhiges, idyllisches Kochen im Freien hat, sollte sich vor dem Kauf über die Brennerlautstärke informieren. Benzinkocher sind im Vergleich zu anderen Kochern etwas teurer, zu den Tests geht es hier.

Hobo-Kocher funktionieren mit Holz!

Hobo-Kocher werden mit festem Brennstoff wie zum Beispiel Holz betrieben (Holzkocher). Wegen ihrer Robustheit und Wartungsfreiheit sind sie von Outdoorfreunden sehr geschätzt. Da Holz in der Natur bei den meisten Touren zur Verfügung steht, spart man Gewicht beim Brennstofftransport. Da auf offenem Feuer gekocht wird, verstoßen die Geräte leider gegen manche Brandschutzverordnungen in Wäldern oder Nationalparks.

Ein Hobo-Kocher ist in seiner Bauweise sehr einfach gehalten. Von allen Campingkochern lässt sich der Hobo-Kocher am leichtesten selber bauen. Zum Test geht es hier.

2-flammige Campingkocher kaufen

Zweiflammige Campingkocher sind dann eine Alternative, wenn Platz und Gewicht beim Campen eine untergeordnete Rolle spielen. Jeden der weiter oben vorgestellten Campingkochertypen gibt es auch in mehrflammiger Ausführung. Besonders typisch sind 2-flammige Gaskocher. Man sollte auf 2-flammige Kocher zurückgreifen, weil das Kochen dadurch erheblich erleichtert wird. Anbei stellen wir euch unsere 2-flammigen Favoriten vor.

3-flammige Campingkocher findet ihr direkt bei Amazon.

Die Wahl des passenden Campingkochers

Nach der kurzen Übersicht wollen wir nun ein paar Fragen aufwerfen, die man sich vor der Anschaffung eines Campingkochers stellen sollte. Es gibt für alle Reisearten und Reiseziele abgestimmte Outdoorkocher, doch manchmal ist eine weniger spezielle aber dafür vielseitigere Variante das beste für eine langfristige Anschaffung?

Wo soll der Kocher eingesetzt werden? Diese Frage zielt sowohl auf die klimatischen Gegebenheiten ab, wie Höhe oder Klimazone. Außerdem impliziert sie die Frage nach der Verfügbarkeit des Brennstoffs in der Region. Man sollte sich vor jeder Tour genau über die Gegebenheiten im klaren sein und Gewissheit besitzen, ob der eigene Campingkocher diesen gewachsen ist.

Wann soll der Campingkocher eingesetzt werden? Wird man nur im Sommer oder auch mal im Winter den Outdoorkocher betreiben? Je nach Temperatur stoßen manche Kochertypen an ihre Grenzen. Benzinkocher sind gut für den Einsatz im Winter. Auch bei -20°C lassen sie sich noch entzünden.

Wie oft benutzt man den Campingkocher? Macht man sich lediglich morgens einen Kaffee warm oder soll das Gerät 3 Malzeiten erhitzen und Trinkwasser für den Tag abkochen? Bei dieser Frage sollte man sich über den Verbrauch und die Nachbeschaffung des Brennstoffs informieren. Angaben zu Siedezeiten und Brennstoffverbräuchen seht ihr in unseren Produktübersichten. (Beispielsweise Produktübersicht Gaskocher)

Wie viel darf Kocher und Brennstoff wiegen? Je nach Reisevorliebe, ob mit dem Rad, Rucksack oder Auto entstehen andere Anforderungen an den Campingkocher. Es gibt ultra leicht Modelle, die sich speziell an Wanderer richten, die alles Gewicht alleine schultern müssen. Beim Brennstoffgewicht spielt natürlich auch die Verfügbarkeit im Einsatzgebiet und damit die Nachschubmöglichkeit eine entscheidene Rolle.

Wie viel Platz darf das Kochequipment im Gepäck einnehmen? Ist der Platz begrenzt? Vielleicht lohnt sich ein zusammenfaltbarer Hobokocher (siehe Produktübersicht Hobo Kocher). Beim Kauf sollte man sich auch direkt über das Kochgeschirr Gedanken machen. Manche Hersteller bieten Packete an, bei denen Campingkocher und Campingkochegeschirr zusammenpassen und geschickt zusammen verstaut werden können.